Freies WLAN in Arnis an der Schlei

Aktuelles

Digitalisierungspreis für Nucleon e.V.

26. September 2018

Der (in Arnis) gegründete Nucleon e.V. hat den diesjährigen Digitalisierungspreis des Landes Schleswig-Holstein gewonnen – herzlichen Glückwunsch!

Vorangetrieben werden soll der Aufbau von LoRaWan-Gateways im ländlichen Raum (in Arnis gibt es schon ein oder zwei…!). Was das alles ist und was es bringt, erklären die Macher von Nucleon in einem (in Arnis… ok, genug Lokalpatriotismus) gefilmten Video!

 

Community-Wechsel

16. Juni 2018

Mittlerweile hat sich die Freifunk-Community Schleswig-Flensburg soweit professionalisiert und stabilisiert, dass wir mittlerweile den Wechsel zu diese Community vollzogen und beide Gateways umgestellt haben. Gleichzeitig hat sich am 15.6.2018 ein dazugehöriger Betreiber-Verein gegründet, so dass hier von einem weiteren Ausbau ausgegangen werden kann und vor allem eine rechtsfähige Person entsteht – wichtig für Zuwendungen und finanzielle Unterstützung. netzperfekt ist Fördermitglied geworden und Unterstützt den Betrieb und weiteren Ausbau mit einem jährlichen Vereinsbeitrag.

LoRaWan Gateway in Arnis

12. April 2018

Seit Anfang 2018 steht ein LoRaWan-Gateway in Arnis zur Verfügung. Über diesen Langstrecken-Funk können Sensoren und andere IoT-Geräte mit dem Internet gekoppelt werden. Noch ist das Ganze eher experimentell, aber wir können uns durchaus spannende Anwendungen etwa zur Umweltdaten-Messung auch und vor allem in der (Sport-)Schifffahrt vorstellen. Unterstützt und voran getrieben wird dies im Norden von der TTN Community in Schleswig.

Freifunk-Treffen in Arnis

15. Februar 2017

Am 20.2.2017 fand um 19h ein Treffen für alle Freifunk-Interessierten im Rathaus Arnis statt.

Hier eine kurze Zusammenfassung von Carola:

Mit ungefähr 10 bis 15 Arnissern hatten wir aufgrund der vorherigen Anmeldungen gerechnet, gekommen waren schliesslich ca. 25 bis 30 Interessierte, was uns sehr gefreut hat. Mayc und Martina haben uns auf Basis ihrer eigenen bisherigen Erfahrungen mit Freifunk tatkräftig unterstützt.

Zu Beginn haben wir die Freifunk-Idee noch einmal kurz vorgestellt und einige Verständnisfragen geklärt. Bei der Vorstellung stellte sich bereits heraus, dass es viele Fragen gibt, die sich allerdings teilweise stark vermischten.

Zusammengefasst waren dieser Fragen wichtig:
1. Was kostet das?
2. Kann ich für irgendwas belangt werden, wenn da jemand über meinen Anschluss surft?
3. Ist das für den Nutzer sicher?
4. Ist mein eigenes Netz sicher?

Diese Fragen sind hier noch einmal ausführlicher beantwortet.

Letztendlich war jedoch Konsens, dass die Entscheidung zur Nutzung von Freifunk jedem selbst überlassen bleibt, sowohl dem Anbieter als auch dem Nutzer. Grundsätzlich ist jedes Funk-Netzwerk potentiell unsicher, das gilt jedoch auch für jeden anderen WLAN- und Internet-Zugang.

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis: Es geht um ein öffentliches WLAN in Arnis, etwa für Tagesgäste. Natürlich kann auch eine Ferienwohnung gut mit Freifunk versorgt werden, das ist hier aber nicht der primäre Fokus.

Weiterhin wurden technische Aspekte erörtert, insbesondere zur Art der Router (es wurde ein Innen- und ein Außengerät vorgestellt, hier gibt es mehr Infos dazu) und zur Antennen-Wahl. Funkwellen benötigen grundsätzlich einen möglichst direkten und ungestörten Sichtkontakt. Bäume, Regen und andere Hindernisse senken die Wahrscheinlichkeit eines guten Empfangs. Daher muss letztlich bei jedem Freifunk-Knoten ausprobiert werden, wie die Empfangsbedingungen direkt am Aufstellort sind. Eine Berechnung, wieviele Freifunk-Knoten zur Abdeckung von ganz Arnis benötigt werden, ist somit schwierig. Aber: jeder einzelne Knoten zählt!

Jeder Freifunk-Router benötigt eine passende Software (die Freifunk-Firmware), diese muss einmalig auf das Gerät aufgespielt werden. Wir (Nils + Carola) bieten an, dies für jeden Arnisser Knoten einmalig und kostenfrei durchzuführen. Auch organisieren wir gerne eine Sammelbestellung von geeigneten Geräten (einen allgemeinen Internet-Support können wir dagegen leider aus zeitlichen Gründen nicht leisten.).

Abschliessend wurden die weiteren Schritte besprochen. Die Stadt selbst ist sehr engagiert und möchte auf dem Feuerwehrgerätehaus und im Rathaus mindestens zwei größere Knoten bereitstellen, hier findet demnächst eine Ortsbegehung statt.

Für die privat Interessierten werden wir über diese Webseite weiter informieren, angedacht ist ausserdem ein offener Stammtisch zum Thema Freifunk in Arnis.